24_defcon

DJ Defcon: Bananenzähne – Die Eifel, Hip Hop und die gute alte Zeit

Mitte bis Ende der 80er Jahre ging alles durcheinander- Sämtliche musikalischen Subkulturen existierten parallel nebeneinander. Und im Voreifel-Kaff Euskirchen schien es so, als wäre dies ein Testort für eben all diesen Richtungen. Dort trafen sich, wie von einem GFK-Panel ausgewählt, aus jeder existierenden Subkultur 1-2 Leute – Waver, Punks, Skater, Nazis, Ökos, Freaks, Popper, Rocker, Nachwuchs-Alkoholiker, Schläger-Prolls, Eifel Dorftrottel und eben auch Hip Hopper. In diesem Umfeld spielt das erste Buch von Philipp Wohlleben/ DJ Defcon. Es geht um jugendliche Selbstfindung, absurde Provinz-Anekdoten, Rebellion, Sex, Zerstörungslust und die Entstehung einer neuen musikalischen Subkultur: Der Keimzelle deutschen Hip Hops.

DJ Defcon
Der deutsche Hip Hop-Pionier DJ Defcon ist eine Hälfte des Kölner Soundsystems „Disco Diamant – Juwelen der Tanzfläche“. Ende der 80er Jahre war er Mitglied der bahnbrechenden Band LSD, die das erste deutsche Hip-Hop-Album „Watch Out For the Third Rail“ herausbrachte – sechzig Minuten Vinyl, das zum Kultstatus bestimmt war (2008 wiederveröffentlicht). Als lebenslanger Digger ist er immer auf der Jagd nach obskuren Breaks – egal aus welchem Genre. Defcons DJ-Sets sind eine musikalische Reise durch unzählige Kategorien grooviger Musik: Boogie Disco Breaks, Oldschool Hip Hop, 80ies Electro, Latin, Miami Bass, Rock, Soul und Funk.

Donnerstag, 24. Mai 2018
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr